Scherbenhaufen

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/walkuere

Gratis bloggen bei
myblog.de





erguesse... (woher, sei jetzt mal dahingestellt)

heute morgen im bus, total übermuedet (immerhin 2 std schlaf ^^) ..

1. MIt all dem Gefuehl, dass ich hab, hätt´ich alles für dich getan. Doch stattdessen huell ich mich in schweigen, stummer trauer, schwelender wut. Hab ich dir denn nicht gesagt, wie sehr ich dich mag? Allerdings nicht, der Fehler des Plans ist aufgedeckt.Wollt ich doch immer dein Glueck, so fällt es mir doch schwer, noch jetzt so zu denken. denn bei all dem gefuehl dass ich für dich hab, muss ich doch begreifen, verstehen, kapieren, dass es nicht in meiner hand liegt, dich gluecklich zu machen.

2. gestern war ich wieder unterwegs... und bei all der frustration, lief diese band, die mich aufbaut. Und während ich tanzte, schien die welt fast friedlich. und all die töne und klänge und geräusche gaben mir eine selig-,.. nein.. verträumtheit, an die ich nicht zu denken wagte, selbst seine Ignoranz war dadurch zu ertragen. Selbst das nebendranstehen, hilflose Zusehen wurde erträglich. Dieses Lied hab mir das, wonach ich suchte; kraft, geborgenheit,; mut. Doch je höher an fliegt, desto tiefer fällt man.

3. Mit all deinem Lächeln, deiner Gestik, deinen worten löst du vermissen in mir aus. der verlust von gefuehl lässt sich nicht länger ertragen, in worte fassen. So scheitere ich an erklärungsversuchen, bei der typischen "gehts dir gut"- Frage und sage einfach "ja"

4. Ist doch in meinem Kopf eine Mauer entstanden,die die traeume von der realität trennt. ist ihr name nicht "vernunft". Denn traum bleibt Traum, ob gut ob schlecht, ob schwarz oder weiß; Ob ich darin sterbe, vergehe, getötet werde. ist es nicht realität. (?)
Denn die welt bleibt die welt; ob ich kämpfe und erliege oder verweifle und besiege; ist es die realität, die mir zeigtm was wahr ist und was falsch.
Fürchte ich kein Unheil? Doch,. Fürchte und Verdränge, ISt es doch die realität, die mich verzagen lässt und der traum der meine tränen stillt. Und ewig predigt "Vernunft", das es gut so ist.
12.1.07 20:25


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung